3. Wettkampftag – Finale

Heute war unser letzter Tag in den Einzelwettkämpfen. Nachdem wir früh aufgestanden waren, um auch ja rechtzeitig da zu sein, haben wir uns in der Testarena noch einmal von der Funktionalität des Roboters überzeugt und alles nach unserer Checkliste für den Wettkampf vorbereitet. Anschließend haben wir uns die Läufe von den anderen Favoritenteams angesehen, damit wir während unseres Laufes die richtigen Entscheidungen bei Fehlern treffen konnten.

Danach ging es an unseren Finallauf, der als letzter ausgetragen wurde. Wir waren im Vorfeld ziemlich aufgeregt. Die Arena war diesmal im Gegensatz zu den Vortagen richtig schwierig aufgebaut. Zunächst verlief alles glatt, bis der Roboter auf eine schwarze Fläche kam, die vollständig mit Holzspießen bedeckt war und deswegen nicht von den Sensoren erkannt werden konnte. Beim zweiten Anlauf wurde sie jedoch erkannt, weil inzwischen einige Stäbe beiseite geschoben waren. Des Weiteren haben wir Punkte an einer anderen schwarzen Fläche verloren, weil wir schwarze Flächen prinzipiell nicht befahren. Auf ihr war jedoch ein Hindernis angebracht, dessen Überquerung Punkte gebracht hätte. Insgesamt war unser Lauf (Link zum Video) jedoch sehr gut und wurde nur von dem japanischen Roboter ganz knapp überboten. Da die Japaner jedoch in den vorherigen Läufen einige Probleme hatten, konnten wir unseren 1. Platz behaupten.

10530835_666770603400238_8677368409347810747_nBis uns dies klar wurde, verging jedoch einige Zeit, weil gleich nach dem Lauf von allen Schiedsrichtern und Teams mein Geburtstag (Lukas) nachgefeiert wurde. Das war richtig toll!

Danach haben wir erst einmal etwas gegessen, bevor wir uns an die Superteam-Aufgabe herangewagt haben. Beim Superteam müssen zwei Teams gemeinsam mit ihren Robotern eine am Vortag festgelegte Aufgabe lösen.

Dieses Jahr besteht diese darin, dass ein Roboter im oberen Teil der Arena Kugeln aufsammeln und die Rampe herunterrollen muss. Diese sollen vom anderen aufgenommen und in eine Sandfläche transportiert werden. Dabei stellen die Kugeln radioaktives Material dar, welches entsorgt werden muss.

Wir sind zusammen mit den Mexikanern und den Schweden in einem Team, weil es eine ungerade Anzahl von Teams gibt. Wir werden jedoch nur zwei der Roboter benutzen (dürfen).

Nachdem wir alles für die beiden Superteam-Läufe morgen vorbereitet haben, sind wir noch lecker essen gegangen und jetzt werden wir uns erstmal von dem anstrengenden und aufregenden Tag erholen.

2 Comments:

  1. Gratulation!!! Prima gemacht! Jetzt gilt auch mein Spruch:
    Wenn du einmal Erfolg hast, kann es Zufall sein.
    Wenn du zweimal Erfolg hast, Kann es Glück sein.
    Wenn dreimal Erfolg hast, so ist es Fleiß und Tüchtigkeit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>