Superteamwettbewerb

CIMG7944.resizedNachdem wir gestern in den Einzelwettkämpfen Erster geworden sind, standen heute die Superteamwettbewerbe an. Beim Superteam müssen zwei Teams gemeinsam mit ihren Robotern eine am Vortag festgelegte Aufgabe lösen. Dieses Jahr besteht diese darin, dass ein Roboter im oberen Teil der Arena Kugeln aufsammelt und die Rampe herunterrollen muss. Diese sollen vom anderen Roboter aufgenommen und in eine Sandfläche transportiert werden. Dabei sollen die Kugeln radioaktives Material darstellen, welches entsorgt werden muss.

Wir haben mit den Mexikanern und den Schweden zusammengearbeitet, da es eine ungerade Anzahl von Teams gab.  Wir werden jedoch nur zwei der Roboter benutzen (dürfen).

Unser Roboter war dafür verantwortlich, dass die Kugeln im oberen Teil aufgesammelt und die Rampe heruntergerollt werden. Dazu hat uns das mexikanische Team eine geniale Vorrichtung gebaut, die darauf beruht, dass eine Strebe durch die Kugel hochgedrückt wird, wenn der Roboter gegen die Kugel fährt. Nachdem die Kugel eingefangen wurde, fällt die Strebe wieder herunter und hält sie fest.

Für die untere Ebene haben die Schweden und die Mexikaner zusammen einen Roboter aus Lego entworfen und gebaut. Dieser hat eine gewisse Zeit gewartet, bis unser Roboter alle Kugeln heruntergerollt haben sollte, und hat dann den Auffangmechanischmus geschlossen und ist zum Sandfeld gefahren.

Während der drei Superteamläufe funktionierte unser Roboter mit dem mexikanischen Ballfänger sehr gut. Er beförderte zuverlässig alle 3 Bälle die Rampe herunter. Jedoch hatte der untere Roboter Probleme mit dem Fahrwerk, weil eine Motorseite teilweise blockierte und er sich dadurch an einer Wand festgefahren hat.

Insgesamt waren wir jedoch, auch wenn es kein Podestplatz geworden ist, sehr zufrieden, weil wir mit unseren Partnerteams eine Menge Spaß hatten.

Anschließend fand die Siegerehrung statt und wir haben den Weltmeisterpokal überreicht bekommen. Es ging ein bisschen drunter und drüber, sodass wir doch froh waren, dass wir zur richtigen Zeit auf die Bühne gegangen sind.

Bei der Übergabe des Pokals für die beste Präsentation, von dem wir vorher nichts wussten, ging es dann doch etwas schief. Die Moderatorin war schon im Begriff den nächsten Preis zu vergeben. Jedoch sind wir noch rechtzeitig von der anderen Seite auf die Bühne gekommen.

Nachdem wir die beiden Pokale hatten, wollten wir unsere Urkunden abholen. Diese mussten jedoch noch gedruckt werden. So hatten wir genug Zeit, uns noch mit anderen Teams (vor allen mit den Japanern) zu unterhalten.

Inzwischen sind wir im Hotel und haben etwas gegessen. Wir sind total fertig. Zum Glück können wir morgen etwas länger schlafen.

3 Comments:

  1. Marianne Hoyer

    Hallo Lukas, das Warten auf eine Nachricht vom Wettkampf.. war fast nicht mehr zu ertragen, aber … Herzlichen Glückwunsch zum erneuten Weltmeistertitel von Oma und Opa

  2. Marianne Hoyer

    Herzlichen Glückwunsch zur Verteidigung des Weltmeistertitels!
    Oma und Opa

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>